Landsberger Allee: Wegen Wasserschaden und Baustelle beidseitig einspurig zwischen Blumberger Damm und Betriebshof Marzahn

2 Minuten Lesezeit

Wegen einem Wasserschaden auf der Landsberger Allee ist ab kommender Woche ab Ecke Blumberger Damm stadtauswärts mit einem Megastau zu rechnen. Stadteinwärts eröffnet zusätzlich eine neue Baustelle, es wird beidseitig einspurig. Verkehrschaos mitten im Berufsverkehr!

Wegen einem Wasserschaden auf der Landsberger Allee wurde bereits seit Tagen stadtauswärts ab Ecke Blumberger Damm an der Beseitigung eines Wasserschadens gearbeitet. Der Verkehr staut sich seitdem auf der Landsberger Allee weit zurück bis zur Marzahner Promenade. Die Ausweichrouten über die Eisenacher Straße führte ebenfalls zu einem täglichen Rückstau im Berufsverkehr, der bis zurück auf den Blumberger Damm reichte und zudem das Wohngebiet in der Bärensteinstraße verstopfte.

Untersuchungen zur Wasserhavarie haben am heutigen Freitag ergeben, dass der Schaden sehr viel umfangreicher ausfällt, als zunächst angenommen. Seit heute ist deswegen der Verkehr ab Höhe Peugeot-Autohaus stadtauswärts einspurig.

Das Zeitfenster für die aktuelle Schadensbehebung beläuft sich auf ungefähr Mitte Oktober.

Anzeige

Außerdem wird auf der gegenüberliegenden Fahrbahn auf der Landsberger Allee auf Höhe Ringenwalder Straße stadteinwärts eine weitere Baustelle eröffnet. Ab Monat 8 Uhr werden dort Fahrbahnsanierungsarbeiten durchgeführt. Auch hier wird die Fahrbahn auf nur ein Fahrstreifen verengt. Die Bauarbeiten dauern bis Ende Oktober.

Beidseitig ist mit einem umfangreichen Stau zu den Hauptverkehrszeiten zu rechnen. Es ist zu empfehlen, die Baustelle ab kommender Woche weiträumig zu umfahren.

Symbolbild

Rechtschreib- oder Tippfehler gefunden? Missgeschicke passieren. Bitte benachrichtigen Sie uns, indem Sie den Text auswählen und dann Strg + Eingabetaste drücken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Letzte Beiträge von Marzahn-Hellersdorf

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: