Berliner Straßenreinigung – Warnstreik Dienstag, 20. Oktober 2020

Es geht um 4,8% mehr Geld, mindestens 150 Euro für 2,3 Mio bundesweit Beschäftige

2 Minuten Lesezeit

Am kommenden Dienstag, 20. Oktober 2020 wird bei der BSR gestreikt. Zu diesem Warnstreik hat die Gewerkschaft Verdi aufgerufen.

Verdi und der Beamtenbund dbb fordern 4,8 Prozent mehr Geld, mindestens 150 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Warnstreik am Dienstag, dem 20. Oktober:

  • Müllabfuhr: Am 20. Oktober werden die Hausmüll-, und Bioabfalltonnen sowie zum Teil auch die Wertstofftonnen nicht geleert. Die BSR bemüht sich, die ausgefallenen Leerungen nachzuholen.
  • Sperrmüll-Abholservice: Sperrmüllabholungen finden am 20. Oktober nicht statt. Termine, die für diesen Tag vereinbart waren, können leider nicht eingehalten werden. Die BSR setzt sich mit den betroffenen Kundinnen und Kunden in Verbindung, um Ersatztermine zu verabreden.
  • Recyclinghöfe: Alle 15 Recyclinghöfe sind am 20. Oktober ganztägig geschlossen. Die Annahme von Abfällen ist nicht möglich. Bitte Anlieferungen unbedingt auf andere Tage verschieben.
  • Mechanische Behandlungsanlagen Gradestraße (Selbstanlieferung von Sperrmüll und Hausmüll): Auch die Mechanischen Behandlungsanlagen sind am 20. Oktober den ganzen Tag geschlossen. Die BSR rät dringend, Anlieferungen zu verschieben.
  • Straßenreinigung: Bei der Straßenreinigung muss am 20. Oktober teilweise mit Einschränkungen gerechnet werden.

Zuletzt wurde am 26. und 28. September 2020 gestreikt. Am 22. und 23. Oktober 2020 ist die dritte Verhandlungsrunde angesetzt. Der Tarifstreit betrifft bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigte.

Wichtiger Hinweis: Das Abstellen von Sperrmüll, Elektroschrott und anderen Abfällen im öffentlichen Straßenland – z.B. vor den Toren geschlossener Recyclinghöfe – ist verboten. Ein solches Verhalten stellt eine illegale Müllablagerung dar und wird von den Ordnungsämtern mit hohen Bußgeldern geahndet.

Rechtschreib- oder Tippfehler gefunden? Missgeschicke passieren. Bitte benachrichtigen Sie uns, indem Sie den Text auswählen und dann Strg + Eingabetaste drücken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Letzte Beiträge von Berlin News

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: