Bürgersteigsituation in Kaulsdorf – Zusammenfassung der Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Regionale Steuerungsrunde Kaulsdorf“

5 Minuten Lesezeit

Kaulsdorf aus einem Dialog mit Bezirksstadträtin Nadja Zivkovic
Die regionale Steuerungsrunde Kaulsdorf setzt sich aus aktiven Akteur/innen in Kaulsdorf zusammen und soll ihnen die Möglichkeit bieten, an der Entwicklung der Bezirksregion aktiv mitzuwirken.
Als erstes Schwerpunktthema wurde durch die Runde der Zustand der Gehwege in Kaulsdorf und damit einhergehend die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum bearbeitet.

Durch veraltete und lockere Gehwegplatten, marode oder fehlende Steine auf den Gehwegen und deren teilweise sehr glatte Oberfläche besteht eine erhebliche Unfallgefahr nicht nur für ältere und bewegungseingeschränkte Personen. Die Teilnehmer/innen der Runde haben deshalb eine Auflistung der größten Gefahrenstellen erstellt und an das zuständige Straßen- und Grünflächenamt gesendet. Es erfolgte ein konstruktiver Austausch mit der Bezirksstadträtin für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen Nadja Zivkovic. Sie hat die Auflistung der Gefahrenstellen bewertet und zur weiteren Prüfung und möglichen Umsetzung in die weiteren Planungen des Fachbereichs aufgenommen.

Als erster Erfolg konnte eine Maßnahme bereits umgesetzt werden: Es wurde vor kurzem durch das Straßen- und Grünflächenamt eine Begradigung am Standort Kreisverkehr Heinrich-Grüber-Platz, Ecke Brodauer Str. angelegt, damit die Straße für gehbehinderte Menschen einfacher zu überqueren ist. Die regionale Steuerungsrunde reicht nun folgend bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Verkehrsmanagement einen Antrag ein, an dieser Stelle einen Zebrastreifen zu installieren, um die Sicherheit als Schulweg zu verbessern.
Weitere Vorschläge aus der Runde wurden von Frau Zivkovic für die Planung aufgenommen. Die Umsetzung und der konkrete Zeitpunkt der Umsetzung werden durch den zuständigen Fachbereich geprüft und abgestimmt. Die Runde plant aktuell einen vor-Ort-Termin mit BzStRin Zivkovic zu vereinbaren, um sich die Situation in der Adolfstr. / Georgstr. anzuschauen. Dort fordert die Runde, dass ein Bordstein abgesenkt wird, um das Überqueren der Straße für Menschen zu verbessern, die eingeschränkt mobil sind.


Die Runde trifft sich vier Mal im Jahr, um sich über aktuelle Themen auszutauschen und gemeinsam das Leben im Stadtteil zu beeinflussen. Am kommenden Termin am 30.4.21 um 10.30 Uhr wird sich die Runde zum Thema Bundestagswahl beraten. Es ist geplant Kooperationen untereinander aufzubauen, um auf die Wahl aufmerksam zu machen und Veranstaltungen zu Informationen rund um die Wahl gemeinsam anzubieten. Die Runde ist aufgeschlossen für neue Mitglieder, die Lust haben sich für Kaulsdorf einzusetzen und ihre Ideen zur Aufwertung des Stadtteils einzubringen. Private Bürger sind ebenso willkommen wie Institutionen.
Die Runde setzt sich aus Vertreter/innen folgender Einrichtungen und Institutionen zusammen:

  • Stadtteilzentrum Kaulsdorf
  • Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, OE Sozialraumorientierte Planungskoordination (OE SPK)
  • Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, OE Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination des öffentlichen Gesundheitsdienstes
  • BA Marzahn-Hellersdorf von Berlin, regionaler Sozialer Dienst (rASD)
  • BA Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Gesundheitsamt
  • Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf
  • Polizei, Abschnitt 63/3
  • Johannische Kirche
  • Bürgerrunde Kaulsdorf
  • Volkssolidarität Ortsgruppe Kaulsdorf
  • Ulmen-Grundschule
  • Franz-Carl-Achard-Grundschule
  • Best Sabel Grundschule Kaulsdorf
  • Jugendfreizeiteinrichtung FE Villa Pelikan
  • Jugendfreizeiteinrichtung WandelBAR CVJM Kaulsdorf
  • Jugendfreizeiteinrichtung Tresor
  • Wuhlewanderer gGmbH

Infos unter: 030/56588762 oder stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de

MITTENDRIN leben e.V. kümmert sich seit 1993 um psychisch kranke, seelisch benachteiligte und behinderte Menschen und deren Angehörige. Der Verein macht sich für ihre Interessen stark und fördert ihre gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Des Weiteren engagiert sich MITTENDRIN leben e.V. zu einem großen Teil in der Gemeinwesenarbeit, die sich in einer Vielzahl von Projekten wiederspiegelt. So bieten die beiden Stadtteilzentren Hellersdorf-Ost und Kaulsdorf viele Angebote für Senioren, Jugendliche, Kinder und Familien. Darüber hinaus bietet der Verein im Kindercafé „bunte Stube“ und in der Umweltbildungseinrichtung „Garten der Sinne“ vielfältige Bildungsangebote und Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums erhalten Sie unter http://ev-mittendrin.de/Stadtteilzentrum

Rechtschreib- oder Tippfehler gefunden? Missgeschicke passieren. Bitte benachrichtigen Sie uns, indem Sie den Text auswählen und dann Strg + Eingabetaste drücken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: