Frühlingsanfang in den Paradiesgärten – Mitmachaktion ‚Schöner unser Marzahn-Hellersdorf, am 20. März 2021

5 Minuten Lesezeit
Symbolbild - ©️Marzahn-Hellersdorf LIVE

Es kribbelt in den Gärtnerfingern. Da kommt der beliebte und traditionelle Subbotnik genau zur richtigen Zeit vorbei. In den Internationalen Wochen gegen Rassismus 15.–28. März 2021 starten wir am Frühlingsanfang mit vielen Partnern im Quartier durch zum Frühjahrsputz. Dazu gehört das Müllsammeln. Vor Allem aber nutzen wir die vereinten Kräfte, um es überall schöner zu machen. Frühlingshaft bunt eben! Acht Stationen wurden festgelegt, die nach dem Aufräumen dank Frühjahrsblühern, Kräutern und essbaren Zwiebeln das Frühjahr einläuten. Darunter sind auch unser Panoramagarten und Naschgarten sowie mit dem Garten der Begegnung ein weiterer Nachbarschaftsgarten im Bezirk.
Das vollständige Programm und alle Beteiligten verrät das Plakat im Anhang. Selbstverständlich sind wir in Covid-sicherem Abstand aktiv und Masken sind zu tragen.

11.00 Uhr Panoramagarten am Hellersdorfer Graben, Albert-Kuntz-Str. 41, 12627 Berlin

Der Wind hat Coffee-to-go Becher und anderen Verpackungsmüll in die Böschung geweht. Greifer und Einweg-Handschuhe stehen bereit, damit schon bald die Blicke wieder ungetrübt über das Panorama schweifen können. Zusammen mit dem Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, der Koordinationsstelle Großsiedlung Marzahn-Hellersdorf und Familien der GU Albert-Kuntz-Straße starten wir die ersten Pflanzaktionen in den formschönen Rundlings-Hochbeeten, erstellen Seedballs, säen Kräuter an und basteln Paradiesvogel-Buttons.

Nomen ist Omen: Im Panoramagarten geht es um den Panoramablick im Großen wie im Kleinen. Ob entspannt auf Picknickinseln sitzen und dem Treiben an der U-Bahn-Station jenseits des Hellersdorfer Graben folgen oder konzentriert Bienen und Insekten in der Wildwiese beobachten. Dieser Nachbarschaftsgarten gestaltet den Freiraum vor der eigenen Haustür naturnaher und geselliger. Durch gemeinsames Gärtnern und Workshops werden wir im Verlauf des Sommers den Fokus auf Naturentdeckung, Umweltbildung und Outdooraktivitäten vertiefen.

15.00 Uhr Naschgarten im Kiezpark Schönagelstraße, Schönagelstr. 68, 12685 Berlin

Zu den ersten Gemüsesorten im Frühjahr, die auch kältere, gar frostige Nächte verkraften, zählen die Lauchzwiebeln. Gemeinsam mit BENN Blumberger Damm und Hochbeetpaten bereiten wir die Beete vor und stecken Zwiebeln. Zur Ernte im Juni können dann auch gern alle wieder vorbeikommen! Im Naschgarten gedeihen Gemüse, Beerenobst, Kräuter und Wildblumen getreu dem Motto ‚Naschen gilt für Menschen und Insekten‘. Der barrierearme 1.100 qm große Garten bietet Gemeinschaftsflächen an und daneben auch Hochbeete, die Gartenfans in Eigenregie nutzen können (Anfragen per Mail). Unterstützt vom Paradiesgarten-Team trifft sich 1x wöchentlich die Gartengruppe, immer donnerstags. Dauermitstreiter im Naschgarten sind die Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung GmbH (BWB).
Vom Naschgarten aus spazieren wir gemeinsam zum Garten der Begegnung, fachsimpeln dort in Gesprächen am Gartenzaun und erhalten Samentütchen aus eigener Saatgutgewinnung.

Neu in 2021: Mehr Power für Gemeinschaftsgärten
Die Paradiesgärten sind begeistert von der Initiative des Berliner Senats, im Zuge der ‚Charta Stadtgrün‘ das Urban Gardening in der Stadt verbindlich zu verwurzeln. Daran arbeiten derzeit viele Menschen mit, Vertreter aus all den vielfältigen, wunderbaren Gemeinschaftsgärten in ganz Berlin. Ziel: Entwicklung des Berliner Gemeinschaftsgarten-Programms. Auch wir vom Paradiesgarten-Team bringen unsere Stimme und unsere Erfahrung ein. Wir blicken erwartungsvoll auf Zusammenarbeitsformate der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in den nächsten Monaten. Hier werden, strategisch begleitet von Fachfrauen wie u.a. Prof. Undine Giseke (bgmr Landschaftsarchitekten) und Caroline Mees (mees architecture) entscheidende Weichen gestellt, damit Gemeinschaftsgärten besser gedeihen, zukünftig mehr Unterstützung erfahren und mehr Flächen erhalten.

Paradiesgärten – Hintergrundinfo

Die Paradiesgärten, drei Interkulturelle Nachbarschaftsgärten treten an drei Standorten in Marzahn-Hellersdorf an unter dem Motto „Wo ein Paradiesvogel landet, ist es schön“.

Die Ausführenden – in Kooperation mit dem bezirklichen Stadtentwicklungsamt Idee und Projektierung beruhen auf einer Initiative von Architektin Susanne Schnorbusch. Sie ist bewandert in der Planung von partizipativen Anwohner-Gärten in Berlin und Leipzig.

Filmemacherin Susanne Yacoub begleitet die Gärten mit ihrem grünen Daumen und mit Öffentlichkeitsarbeit. Von Haus aus ist sie Landschaftsplanerin und Gärtnerin.

https://www.facebook.com/ParadiesgartenBerlin

Rechtschreib- oder Tippfehler gefunden? Missgeschicke passieren. Bitte benachrichtigen Sie uns, indem Sie den Text auswählen und dann Strg + Eingabetaste drücken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

X

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: