Feierlicher Spatenstich für das Erweiterungsgebäude der Alice Salomon Hochschule Berlin

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich wurde am heutigen Montag, der Startpunkt für den Neubau des Erweiterungsgebäudes der Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin) am Kokoschkaplatz in Marzahn-Hellersdorf gesetzt. Die feierliche Eröffnung dieses neuen Kapitels in der Berliner Wissenschaftslandschaft fand im Beisein von Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa, Prof. Dr. Bettina Völter, Rektorin der ASH Berlin, Bruno Vennes, Geschäftsführer des Generalplaners BHBVT Architekten, Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle sowie zahlreicher weiterer Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik statt.

In den kommenden drei Jahren entsteht ein 5-geschossiges Sockelgebäude sowie ein daraus hervorragender Hochhausturm mit 10 Etagen. Die Nutzfläche des Gebäudes beläuft sich auf 

5 300 m². Mit der Fertigstellung wird im Jahr 2024 gerechnet. Die Gesamtsumme der Baukosten beläuft sich auf rund 39,7 Millionen Euro. Darin enthalten sind ein Eigenanteil der ASH Berlin aus vorausschauender jahrelanger Rücklagenbildung von rund 10 Millionen Euro. Die Planung für den Neubau läuft seit 2010.

Um dem Fachkräftemangel im Bereich der Pflege und der Gesundheitsberufe, der Kindheitspädagogik sowie der Sozialen Arbeit aktiv entgegenzuwirken baut die Hochschule in nur fünf Jahren ihre Kapazität um mehr als 40 Prozent landesseitig finanzierter Studienplätze aus. Damit wächst die Zahl der Studierenden insgesamt auf 5.000.

Das Gebäude mit Modellcharakter für Lehre und Forschung wird diesem Wachstum der Hochschule – mit neuen Studiengängen, mehr Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter_innen – ein Zuhause bieten: Neben Flächen für Büroarbeitsplätze und Seminarräume entstehen unter anderem speziell für den Bachelorstudiengang Pflege konzipierte „Skills Labs“, in denen die Pflege von Patient_innen simuliert werden kann. Außerdem wird es Bewegungs- und Physiotherapieräume, einen Kinderbereich und als Besonderheit in der 10. Etage einen Theaterseminarraum geben. Mit dem Neubau erhält die ASH Berlin auch erstmalig eine eigene Mensa; Studierende der Hochschule musste sich bisher mit einer kleinen Caféteria begnügen.

Mit dem Neubau am Kokoschkaplatz wird zudem der Campus der Hochschule weiterentwickelt, der dann mit dem Hauptgebäude am Alice-Salomon-Platz, dem Kinderforscher*zentrum Helleum in der Kastanienallee und den derzeit von der ASH Berlin angemieteten Flächen am Fritz-Lang-Platz ein Areal im Bezirk Marzahn-Hellersdorf abgesteckt, das Wissenschaft sichtbar macht. 

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, sagt: „Der heutige Spatenstich hat große Bedeutung für die Alice Salomon Hochschule und für ganz Berlin. Denn die ASH Berlin hat sich stark weiterentwickelt und bildet heute mehr Pflegerinnen und Pfleger, Pädagoginnen und Pädagogen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und viele weitere Fachkräfte aus, die für ein gutes Zusammenleben in unserer Stadt unverzichtbar sind. Gleichzeitig zeigt der Start für den ASH-Bau erneut: Die Wissensstadt Berlin wächst weiter, hier in Marzahn-Hellersdorf und in vielen anderen Bezirken. Mit einer milliardenschweren Investitionsoffensive für unsere Hochschulen bauen und sanieren wir kontinuierlich, um beste Rahmenbedingungen für Studium, Lehre und Forschung zu schaffen. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg und gutes Gelingen bei der Errichtung dieses wichtigen Bauprojekts.“

Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen in Berlin, unterstreicht: 

„Mit dem heutigen Spatenstich beginnt die Phase der Umsetzung eines Bauprojekts, das von der Alice Salomon Hochschule dringend benötigt wird und eine Investition in die Zukunft unserer Stadt ist. Entstehen wird ein Gebäude, das bis zu 1700 Studierenden sowie 100 Lehr-, Forschungs- und Verwaltungskräften Platz bietet. Das Design for All, die verwendeten Baustoffe und das Energiekonzept des modernen Erweiterungsneubaus sind Bestandteil des nachhaltigen Gesamtkonzepts und prägen das Gebäude. Ich wünsche allen am Bau Beteiligten gutes Gelingen, unfallfreies Bauen und der Hochschule ein gutes Miteinander mit der ungewohnten Nachbarschaft einer Baustelle.”

Prof. Dr. Bettina Völter, Rektorin der ASH Berlin, dankt allen Mitarbeitenden, Unterstützer_innen und Entscheidungsträger_innen, die an der Vorbereitung des Bauprojekts mitgewirkt haben: „Der Neubau zeigt, wie relevant die hochschulische Bildung in Sozialer Arbeit, Gesundheitsversorgung, Pflege, Physio-, Ergotherapie, Public Health und Kindheitspädagogik heute ist. Die Investition in unseren Hochschulneubau wird sich inhaltlich auszahlen: auf der Ebene von Forschung zu bisher unlösbaren sozialen Fragen und von gesellschaftlichem Engagement. Nicht zuletzt bilden wir viele Fachkräfte, die sich für die Belange strukturell benachteiligter, zu fördernder und gefährdeter Menschen einsetzen. Dies ist ein Beitrag zur Demokratieentwicklung, zu Teilhabe und Chancengerechtigkeit für unser Land”, so Bettina Völter. „Lassen Sie uns, auch, was die Ausstattung unserer Hochschule angeht, weiterhin nicht im Regen stehen!”, bat die Rektorin, und verwies auf das strukturelle Haushaltsdefizit der Hochschule. 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

5 × 2 =

Marzahn-Hellersdorf LIVE
Der unabhängige Nachrichten- und
Medienblog in Marzahn-Hellersdorf

Informatives aus dem Bezirk,
Nachrichten aus dem Bezirksamt,
tagesaktuelle Verkehrsinformationen,
Presseberichte, Dokumentationen und Blaulichtberichte
aus unserem Bezirk.

Informationen oder Hinweise?
Schreibt uns eine E-Mail oder Whatsapp:
E-Mail
  info@marzahn-hellersdorf.com
Whatsapp
 0176/27088739

X