Vor Fahrzeugkontrolle entzogen und geflüchtet

0
Einsatzwagen der Polizei Berlin - Symbolbild ©️ Berlin-Doku.de

Zivilkräfte des Polizeiabschnitts 33 wurden gestern Abend auf ein Fahrzeug in Hellersdorf aufmerksam, an dem – wie kurz darauf in Erfahrung gebracht – falsche Kennzeichen angebracht worden waren. Anschließend folgte eine waghalsiger Verfolgungsfahrt durch den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Gegen 18.10 Uhr forderte einer der Beamten den Fahrzeugführer daraufhin an einer roten Ampel der Kreuzung Zossener Straße Ecke Alte Hellersdorfer Straße dazu auf, das Fahrzeug abzustellen. Dieser Aufforderung kam der Fahrer nicht nach, rangierte den Mazda stattdessen so rücksichtslos, dass er dabei auf einen hinter ihm stehenden Opel einer 44-Jährigen auffuhr und den bereits ausgestiegenen Polizisten gefährdete. Verletzt wurde bei dieser Aktion glücklicherweise niemand, der Mann im Mazda hatte jetzt allerdings genug Platz, um sich der Kontrolle, über den Bürgersteig fahrend, zu entziehen. Was nun folgte, war eine rasante Fahrt durch Marzahn-Hellersdorf, bei der rote Ampeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen missachtet und weitere Menschenleben gefährdet wurden. Im Parsteiner Ring kam dem Flüchtenden dann ein Fahrzeug entgegen, das ihn zum Ausweichen veranlasste. Dabei touchierte er mit seinem Mazda einen auf dem Gehweg abgelegten Findling. Kurz darauf entdeckten die Einsatzkräfte das Auto mit laufendem Motor und offenstehender Fahrertür. Der Fahrer war offenbar zu Fuß geflüchtet und konnte auch bei der anschließenden Nahbereichsabsuche nicht gefunden werden. Das Fahrzeug wurde beschlagnahmt und ist Teil der noch laufenden Ermittlungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein