Belziger Ring

Einmal Glück für die Polizei, zweimal Pech für Autodiebe – Belziger Ring Marzahn

Am Dienstag Nachmittag konnten zwei tatverdächtige Autodiebe in Berlin-Marzahn und Frankfurt/Oder festgenommen werden.

In einem Wohngebiet in Marzahn stellten Polizisten des Abschnitts 62 drei Personen fest, die im Belziger Ring in auffälliger Art und Weise mit einem Skoda umherfuhren, aus dem Fahrzeug stiegen und sich zunächst in getrennte Richtungen entfernten.

Eine kurze Zeit später sichteten die Polizisten im Belziger Ring diese zuvor beobachtete Personengruppe, wie sie sich mindestens einer der Männer zu einem Audi begab und mit dem Fahrzeug weg fuhr. Die Beamten überprüften die Kennzeichen und stellten fest, dass diese zu einem Fahrzeug gehörten, welches am Vortag in Hellersdorf gestohlen wurde.

Marzahn-Hellersdorf LIVE – Telegramgruppe
Marzahn-Hellersdorf LIVE – Die Facebookgruppe
Marzahn-Hellersdorf LIVE Kleinanzeigen

Blaulicht Berlin – Telegramgruppe

Glück für die Bundespolizisten. Bundespolizisten fiel der Audi in der Slubicer Straße in Frankfurt/Oder fest und stoppten den Fahrer kurz vor der polnischen Grenze. Die Beamten entdeckten Einbruchsspuren an dem Fahrzeug. Der 34-jährige Fahrzeugführer wurde daraufhin festgenommen.

Die beiden Komplizen hielten sich zwischenzeitlich weiterhin in dem Marzahner Wohngebiet auf, wo die Dreier-Gruppe zuvor beobachtet wurde. Die beiden Männer stiegen wieder in den Skoda ein und fuhren zur zwei Minuten entfernten Kölpiner Straße, dort angekommen stieg der Beifahrer aus dem Fahrzeug aus und dann in ein Audi wieder ein und fuhr mit dem Fahrzeug los.

Pech für den Autodieb. Die Einsatzkräfte der Polizei Berlin stoppten den 37-jährigen Audifahrer anschließend und nahmen ihn wegen des Verdachts des Autodiebstahls fest. Eine Überprüfung ergab, dass der Audi bereits im Dezember 2019 in Marzahn gestohlen wurde.

Der Mann mit dem Skoda konnte unerkannt flüchten.

Die beiden 34- und 37-jährigen Männer wurden heute dem Haftrichter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt.

Die weiteren Ermittlungen hat das Landeskriminalamt übernommen.

Symbolbild: Berlin-Doku.de