Der Nachmittag des Samstags, 19. November 2022, stand im warm geheizten Zirkuszelt des Kinder- und Jugendzirkus CABUWAZI ganz im Zeichen des Ehrenamtes der Stadtteilarbeit in Marzahn-Mitte.

Die Stadtteilkoordinatorin plus, Swantje Ritter, hat zusammen mit den Wohnungsunternehmen “Marzahner Tor eG” und degewo zur Ehrenamtsgala geladen. Mit beteiligt am Programm waren zudem die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf und das Team von BENN Blumberger Damm. Mehr als 70 Ehrenamtliche folgten der Einladung und freuten sich auf eine Veranstaltung nach langer Corona-Pause.

Ganz konkret wurden diejenigen eingeladen, die sich im Stadtteil für ihre Nachbarschaft engagieren. Ob im Stadtteilzentrum, im Garten der Begegnung, auf dem Spielfeld Marzahn, im Familienzentrum, im DRK-Nachbarschaftszentrum oder der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete.

Bereits seit vielen Jahren wird diese Tradition der Anerkennungskultur in der Region gelebt. Gemeinsam mit dem damaligen Quartiersmanagement Mehrower Allee, dem DRK-Kreisverband Berlin-Nordost e.V. und den Wohnungsunternehmen Marzahner Tor eG und degewo wurde jährlich zur gemeinsamen Ehrenamtsfeier eingeladen. Dieses Jahr war der CABUWAZI Gastgeber und entführte die Gäste in die Zirkuswelt.

Es war ein unterhaltsamer Abend mit atemberaubenden Darbietungen der Kinder und Jugendlichen, der vom Einrad fahren über Vertikaltuch-Akrobatik und Zaubereikunst bis hin zum professionellen Seilspringen führte. Bürgermeister Gordon Lemm ließ es nicht deshalb nehmen, sich persönlich bei den vielen Ehrenamtlichen zu bedanken und der Wichtigkeit von Gemeinwesensarbeit im Stadtteil Ausdruck zu verleihen. „Ihr unermüdliches Engagement ist aller Ehren wert!“ betonte er in seiner Begrüßungsrede in der Manege.

Zudem richteten Aufsichtsratsvorsitzender der WG Marzahner Tor eG Thomas Scholz, Leiterin der Quartiersentwicklung bei der degewo Katrin Baba-Kleinhans und Geschäftsführer des DRK-Kreisverband Berlin-Nordost e.V. Rainer Oetting ihre wertschätzenden und dankenden Worte an die Engagierten. Die FreiwilligenAgentur belohnte zudem die langjährig Aktiven mit der Berliner Ehrenamtskarte.

Bei Sekt und leckerem Buffet kamen die Eingeladenen ins Gespräch über ihre Einsatzbereiche und vielen Erfahrungen im Ehrenamt. Eine gute Nachricht verkündete Swantje Ritter am Ende: „Der Senat und das Bezirksamt unterstützen die Stärkung ehrenamtlichen Engagements im Stadtteil weiterhin und verlängern das Vorhaben der Stadtteilkoordination auch in 2023!“ Das ist wichtig und notwendig, denn trotz vielen Ehrenamtlichen ist eine konstante Koordinierungsstelle und hauptamtliche Ansprechperson für die Nachbarschaft als Schnittstelle zur Verwaltung und zu den Akteuren der Gemeinwesenarbeit unabdingbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein