S-Bhf Friedrichsfelde Ost

Rhinstraßenbrücke wird eingehoben – Fr. 28.8.- Mo. 31.8.20 Marzahn

In den Jahren 1975-1979 entstand auf der Rhinstraße über dem S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost eine Straßenbrücke, diese fungierte als Verlängerung zur Straße Am Tierpark – die 43 Meter lange südliche Rhinstraßenbrücke. Bei einer Bauwerksprüfung in den Jahren 2002 und 2006 wurden erhebliche Schäden an der Rhinstraßenbrücke festgestellt, die die Tragfähigkeit und Standsicherheit der “Stahlhohlkastenbrücke” beeinträchtigen. Daraufhin wurden Pläne durch die Senatsverwaltung Berlin zu einem Brückenneubau erarbeitet.

Am kommenden Wochenende werden die neue Brückenteile eingehoben und auf die Wiederlager montiert.

Zwischen Freitag, den 28.08.2020, 22:00 Uhr bis Montag, den 31.08.2020, 03:30 Uhr, wird der S-Bahn- und Fernverkehr vollständig unterbrochen.

Marzahn-Hellersdorf LIVE – Telegramgruppe
Marzahn-Hellersdorf LIVE – Die Facebookgruppe
Marzahn-Hellersdorf LIVE Kleinanzeigen

Blaulicht Berlin – Telegramgruppe

Foto: S-Bhf Friedrichsfelde Ost

Von Sonntag, den 30.08.2020, 01:00 Uhr bis zum Montag, 31.08.2020, 03:30 Uhr wird außerdem der Straßenbahnverkehr der M17 und 27 auf der Rhinstraße und Treskowallee zwischen Allee der Kosmonauten und Ehrlichstraße gesperrt, meldet die BVG.

Es wird ein Ersatzverkehr eingerichtet. Für Radfahrer, Fußgänger und dem Fahrzeugverkehr kommt es zu keinen Einschränkungen. Die Brücken-, Leitungs- und Straßenbauarbeiten sollen laut Plan im März 2021 beendet sein.

Fotos: © Marzahn-Hellersdorf LIVE

Angriff auf einen Passanten und Polizei – S-Bhf Friedrichsfelde-Ost Lichtenberg

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden die Einsatzkräfte der Polizei Berlin zur Straßenbahnhaltestelle an der Rhinstraße nach Lichtenberg alarmiert. Ersten Ermittlungen zufolge soll gegen 23.25 Uhr ein 33-jähriger Mann an einer Straßenbahnhaltestelle am S-Bhf Friedrichsfelde-Ost von von einer fünfköpfigen Gruppe heraus nach Zigaretten befragt worden sein. Als dieser die Frage verneinte und ablehnte schlugen die jungen Männer auf den 33-jährigen ein, sodass dieser ins Gleisbett stürzte und sich am Kopf verletzte. Aus dem Gleisbett heraus bewarf der Angegriffene die Angreifer mit Steinen, diese warfen zurück, ohne das jemand dabei getroffen wurde. Die Situation verlagerte sich nun auf einen angrenzenden Parkplatz.

Marzahn-Hellersdorf LIVE – Telegramgruppe
Marzahn-Hellersdorf LIVE – Die Facebookgruppe
Marzahn-Hellersdorf LIVE Kleinanzeigen

Blaulicht Berlin – Telegramgruppe

Zivile Einsatzkräfte der Polizei Berlin wurden auf den Vorfall aufmerksam und schritten ein. Daraufhin erhielt ein Polizist ein Schlag ins Gesicht, wobei dieser sich verletzte. Ein Kollege des Polizisten eilte ihm zur Hilfe und wurde daraufhin von den Männern mit einem mobilen Verkehrsschild angegriffen, wobei dieser ebenfalls verletzt wurde.

Eintreffende Polizisten nahmen drei Männer (20,24,27) vorläufig fest. Zwei mutmaßlich Tatbeteiligte konnten unerkannt flüchten. Der verletzte 33-Jährige wude vom Rettungsdienst ambulant behandelt und konnte anschließend seinen Weg fortsetzen.

Ein 20-jähriger Tatverdächtiger erlitt während seiner Festnahme einen epileptischen Anfall und wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht, welches er nach einer ambulanten Behandlung und Blutentnahme wieder verlassen durfte. Die 24- und 27-jährigen Tatbeteiligten wurden ebenfalls nach einer Blutentnahme wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bei diesem Einsatz wurden fünf Einsatzkräfte der Polizei Berlin verletzt und mussten anschließend ihren Dienst beenden.

Symbolbild

Mann rassistisch angegriffen – S-Bhf Friedrichsfelde Ost – Marzahn

Am Montag Abend ist gegen 21 Uhr ein 30-Jähriger Mann aus Kamerun Opfer eines rassistischen Angriffs geworden. Zunächst fuhr der Mann in einem BVG Linienbus in Richtung Hermannplatz nach Neukölln, wo er zunächst von einer Frau und einem Mann rassistisch beleidigt wurde.

Marzahn-Hellersdorf LIVE – Telegramgruppe
Marzahn-Hellersdorf LIVE – Die Facebookgruppe
Marzahn-Hellersdorf LIVE Kleinanzeigen

Blaulicht Berlin – Telegramgruppe

Im weiteren Verlauf und einige Zeit später stieg das Duo am S-Bhf Friedrichsfelde Ost in Marzahn aus dem Bus aus, wo der unbekannt gebliebene Mann dem 30-Jährigen Mann einige Kopfstöße verpasste und anschließend mit der ebenfalls unbekannt gebliebenen Frau flüchtete.

Der 30-Jährige erlitt leichte Verletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden.

Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Symbolbild