+++ Für den eigenen Garten gibt es BSR-Laubsäcke sowie die Laub- und Gartentonne +++

Berlin. Die Berliner Stadtreinigung (BSR) hat diese Woche ihren Spezialeinsatz zur Laubbeseitigung auf Berlins Straßen gestartet. Rund 2.300 Beschäftigte
 mit 550 Fahrzeugen kümmern sich im Sinne der Verkehrssicherheit um diese Aufgabe. Pro Herbstsaison sammelt die BSR durchschnittlich 36.000 Tonnen Laub ein – das entspricht dem Gewicht von etwa 6.000 afrikanischen Elefanten. Die BSR ist für die Laub­entfernung im öffentlichen Straßenland verantwortlich. Für das Laub von Privatgrund­stücken bietet das kommunale Unternehmen spezielle BSR-Laubsäcke sowie die BSR-Laub- und Gartentonne an. Wer Gartenlaub auf die Straße kehrt, begeht eine Ordnungs­widrigkeit und riskiert eine Geldbuße.

© Pressemeldung der BSR

Beim BSR-Laubeinsatz sind die Reinigungskräfte in Gruppen­kom­plexen unter­wegs. Die Fahrzeug­technik besteht vor allem aus Kehr­ma­schi­nen sowie Kehrichtsammel- und Lade­kran­fahrzeugen. Außerdem kommen etwa 100 Laubsauger sowie hunderte Besen, Rechen und Laubbläser zum Einsatz – wobei die Zahl der elek­trisch betriebenen Laubbläser im Laufe der vergangenen Jahre zugenommen hat. Die BSR-Beschäftigten kehren das Straßen­l­­aub von Geh- und Radwegen sowie aus Park­buchten in Richtung Fahr­bahn, wo Kehr­maschinen es direkt aufnehmen. Größere Laubmengen werden zu Haufen zusam­mengeschoben und gesondert ab­trans­­por­tiert. Das eingesammelte Laub wird in Groß­kompostieranlagen gebracht. Dort entsteht daraus frische Komposterde.

Auf den meisten Geh- und Radwegen sowie Fahrbahnen ist die BSR für die Laub­beseitigung zuständig. Das heißt: Auf Straßen, die auch sonst von der BSR gesäubert werden, kümmern sich BSR-Einsatzkräfte um das Laub. Auf Straßen, deren normale Reinigung den An­wohnenden obliegt, müssen diese selbst das Laub entfernen. In Parks und sonstigen Grün­anlagen sind in der Regel die Bezirks­ämter für das Laubsammeln verantwortlich. Eine Ausnahme bilden einige Grünanlagen, deren Reinigung gesetzlich der BSR übertragen wurde.

Die BSR führt ihre Laubbeseitigungsmaßnahmen im öffentlichen Straßenland grund­­sätzlich mehrmals pro Herbstsaison durch, weil naturgemäß immer wieder neues Laub nach­fällt. Währenddessen läuft die normale Straßen­reinigung in angepasster Form weiter. Falls es jedoch zu einem größeren Kälteeinbruch kom­mt, hat der Winter­dienst stets Vorrang: Die Entfernung des Straßenlaubs muss dann warten, bis sich die Wetterverhältnisse wieder entspannt haben.

Laub aus dem eigenen Garten kann auf dem Privatgrundstück kom­postiert oder in kleinen Mengen über die Biotonne entsorgt werden. Eine weitere Entsorgungs­möglichkeit bieten spezielle BSR-Laubsäcke: Diese sind für vier Euro auf den Recycling­höfen erhältlich. Gefüllte BSR-Säcke dürfen an den Straßenrand gestellt werden – der Abholservice ist im Kaufpreis inbegriffen. Verboten ist es jedoch, Gartenlaub vom eigenen Grundstück auf die Straße zu kehren. Das stellt eine Ordnungs­widrigkeit dar, die mit entsprechender Geldbuße geahndet wird.

Besonders praktisch für die Laubbeseitigung im eigenen Garten ist die BSR-Laub- und Garten­­tonne: Diese 660-Liter-Tonne für Laub sowie Baum-, Strauch- und Rasenschnitt kann über das Kundenportal bestellt werden. Sie ist für verschiedene Zeiträume innerhalb der Gartensaison buchbar. Geleert wird die Laub- und Gartentonne der BSR alle 14 Tage.

Mehr Infos zum Thema Laubbeseitigung:
www.bsr.de/laubsammlung

Mehr Infos zu BSR-Laubsäcken sowie zur BSR-Laub- und Gartentonne:
www.bsr.de/gartenabfaelle

Über die Berliner Stadtreinigung (BSR):
Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ist mit über 6.000 Beschäftigten das größte kommunale Abfallwirtschaftsunternehmen Deutschlands. Zu ihren Kernaufgaben gehören Straßen­reinigung, Winterdienst, Müllabfuhr und Abfallbehandlung: BSR-Beschäftigte halten Straßen und Plätze sauber und kümmern sich im Winter um sichere Fahrbahnen. Sie leeren die Restmüll- und Bioabfalltonnen sowie in einigen Stadtgebieten die Wertstofftonnen – und sind außerdem berlinweit für die Sperrmüllabholung verantwortlich. Darüber hinaus betreibt die BSR u.a. das Berliner Müllheizkraftwerk, zwei Biogasanlagen sowie 14 Recyclinghöfe. Die BSR ist aktive Gestalterin der Lebensqualität in Berlin – basierend auf ihren Kerngeschäfts­feldern ganzheitliche Stadtsauberkeit sowie nach­haltige Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft. Als zuverlässige Partnerin des Landes Berlin handelt sie nach dem Grundsatz: #Gemeinsam machen wir Berlin besser, grüner und sauberer. Weitere Infos unter www.bsr.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein