Das Land Berlin wird den Vertrag zur Nutzung der luca-App nicht verlängern. Der Vertrag wurde gekündigt und endet somit am 31. März 2022.

Mit dem Ziel, die Gesundheitsämter im Rahmen der Corona-Pandemie bei der Nachverfolgung von Infektionsketten zu unterstützen, hatte Berlin am 22. März 2021 einen Kooperationsvertrag mit der culture4life GmbH zur Anbindung an das luca-System geschlossen. Hintergrund war ein Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK), nach dem die Länder ein einheitliches System zur Digitalisierung der Kontaktnachverfolgung einführen sollten.

Das derzeitige flächendeckende Infektionsgeschehen und die hohe Zahl an Neuinfektionen führt dazu, dass die Kontaktpersonennachverfolgung der Gesundheitsämter sich nunmehr auf besonders gefährdete Gruppen konzentriert, gemäß den Richtlinien des Robert Koch-Instituts. Dadurch werden die luca-Daten für die Ermittlungstätigkeiten nicht weiter benötigt. Gesundheitssenatorin Ulrike Gote dankt der culture4life GmbH für die Zusammenarbeit.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein