Am Dienstagvormittag musste die Polizei Berlin schwerbewaffnet zu einer Grundschule in Kaulsdorf ausrücken, nachdem ein Mann eine telefonische Drohung ausgesprochen hatte. Großeinsatz mit anschließender Entwarnung.

Den Informationen der Polizei zufolge soll gegen 10:00 Uhr am Dienstagvormittag ein Mann in der Grundschule an der Wuhle am Teterower Ring angerufen haben und mit „schwerwiegenden Konsequenzen gedroht haben, falls er sein Kind nicht umgehend von der Schule abholen darf“ und legte auf. Der Anruf erfolgte dabei anonym und der vermeintliche Vater nannte keinen Namen eines Kindes dieser Schule.

Einsatzkräfte rücken gegen 12.30 Uhr wieder ab

Die Schule alarmierte daraufhin die Polizei, die sofort mit zahlreichen Kräften zum Teterower Ring nach Kaulsdorf ausrückte. Die Polizei sicherte vor Ort die Lage und redete beruhigend auf aufgeregte Kinder ein. Die Schule entschied den Unterricht für den heutigen Tag einzustellen. Eltern wurden aufgefordert ihre Kinder abzuholen. Das war keine Entscheidung der Polizei, sondern der Schule.

70 Einsatzkräfte waren im Einsatz

Eine gegenwärtige Bedrohung konnte nicht festgestellt werden, sodass der Einsatz gegen 12.30 Uhr beendet wurde.

Die Polizei war mit 70 Einsatzkräften vor Ort. Das SEK wurde für diese Bedrohung nicht hinzugezogen. Die Ermittlungen zu dem bislang unbekannten Anrufer hat die Polizei aufgenommen, teilt die Polizei Berlin mit.

Fotos: © Marzahn-Hellersdorf.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein